Wir verwenden Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. » Mehr Infos
Ok, zustimmen

Aktuelles

Weihnachtssterne aus OÖ

Sie gehören zu den Klassikern unter den Zimmerpflanzen, insbesondere in der Vorweihnachtszeit: die Weihnachtssterne. Möglicherweise hat es die Pflanze ihrer auffälligen Schönheit zu verdanken, dass sie als empfindliche Diva gilt – doch zu Unrecht. Wer ein paar einfache Regeln beachtet, hat lange Freude an den leuchtenden Sternen.

Richtig gießen: Weniger ist mehr

Die wichtigste Regel lautet: Der Topfballen der Pflanze sollte weder komplett austrocknen noch völlig durchnässen. Eine allzu gut gemeinte Wasserversorgung führt leicht zu Staunässe und kann Wurzelfäulnis begünstigen. Wie es der Pflanze geht, lässt sich leicht an ihren Blättern ablesen: Werden diese gelb oder fallen ab, sollte der Wasserhaushalt dringend überprüft werden.

Der richtige Standort

Ein geeignetes Plätzchen für den Weihnachtsstern ist im Haus leicht zu finden. Außer in dunklen Räumen oder im zugigen Eingangsbereich fühlt er sich eigentlich überall wohl. Tageslicht ist wichtig und daher ist ein heller Platz am Fensterbrett ideal. Auch direkte Sonneneinstrahlung ist kein Problem für die Pflanze. Die Umgebungstemperatur sollte zwischen 18 und 22 Grad liegen, deshalb fühlt sich der Weihnachtsstern in unseren beheizten Wohnräumen auch so wohl! Beim Kauf sollte man unbedingt darauf achten, dass der Weihnachtsstern für den Weg nach Hause warm eingepackt ist, denn Kälte und Zugluft sind die größten Feinde der beliebten Zimmerpflanze!

.


« zurück zur Newsübersicht