Wir verwenden Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. » Mehr Infos
Ok, zustimmen

Aktuelles

Amaryllis - Blütenpracht im Winter

Zugegeben, zur Advent- und Weihnachtszeit ist naturgemäß der Weihnachtsstern die unumstrittene Nummer 1 unter den blühenden Zimmerpflanzen. Daneben gibt es aber noch zahlreiche weitere prächtige Winterblüher, die uns mit ihren leuchtenden Blüten die kalte, lichtarme Jahreszeit etwas bunter gestalten.

 

Imposante Blütenpracht

Die Amaryllis, auch Ritterstern genannt, ist so eine beliebte und zugleich pflegeleichte Winterpflanze. Aus einer großen Zwiebel ragt zuerst ein kleine, unauffällige grünen Spitze hervor. Mit der Zeit entwickelt sich daraus ein dicker, hoher Schaft mit eindrucksvollen Blütentrichtern, die uns in der Wohnung über viele Wochen Freude bereiten. Neben dem klassischen Purpurrot gibt es die Amaryllis auch in verschieden Rosa- und Orangetönen, sowie auch in gestreifte Blütenvarianten. Normalerweise entwickelt sich ein Blütenstand pro Zwiebel. Riesenzwiebel erfreuen uns mitunter aber auch mit zwei oder mehr Blütenstielen. Der Ritterstern mag einen hellen und warmen Platz. Achten Sie darauf, dass die Erde zur Blütenbildung nie ganz austrocknet, allerdings ist die Amaryllis auch empfindlich bei zu viel Wasser, insbesondere bei Staunässe in Übertöpfen!

 

Sommerpause

Nach der Blüte wird zuerst der dicke Blütenstiel direkt oberhalb der Zwiebel abgeschnitten. Die blütenlose Pflanze wird nun mit ihren grünen Blättern an einem halbschattigen Standort weitergegossen und vor allem regelmäßig gedüngt! Ab Juni wird nicht mehr gegossen, bis alle Blätter vollständig eingetrocknet sind. Nun wird die Zwiebel ausgetopft, in Zeitungspapier eingewickelt und anschließend über den Sommer trocken und dunkel gelagert. Im Herbst in frische Blumenrede gepflanzt, erfreut uns die Amaryllis zu Weihnachten erneut mit ihrer grandiosen Blütenpracht!

 

Photo by Tim Mossholder on Unsplash


« zurück zur Newsübersicht